Das Haus ist auf einem weitläufigen Gartengrundstück mit hoch gewachsenem, alten Bestand aus Laubbäumen im Norden des Elbvorortes Hamburg-Blankenese am Südosthang des Elbbergs errichtet worden.
Flexibilität und räumliche Kontinuität reichen von Werkstatt, Studio und Wohnen im Erdgeschoß bis zu den Wohn/Schlafbereichen und Badezimmern im Obergeschoß.
Der in den Hang hineingebaute, quadratische Baukörper des Erdgeschosses wurde als Allraum entworfen, der alle Funktionen des Wohnens und Arbeitens des Künstlerpaares beherbergt, darunter ein großes, taghelles Atelier mit Magazin und Werkstatt. Der Baukörper des Erdgeschosses (Gebäudesockel) ist vollständig mit Warthauer Sandstein bekleidet. Eine schuppenartige Haut aus vorbewitterten Titanzinkblechrauten umschließt das in den Hang auskragende Obergeschoss.
Eine von der oberen Terrasse in den Garten führende Treppe teilt den Allraum in die zwei Funktions- bereiche Wohnen und Atelier, ein Patio am nordöstlichen Ende des Wohn- und Kochbereichs ergänzt die innere Zonierung und sorgt für indirekte natürliche Belichtung sowie Belüftung. Das Atelier erhält seine natürliche Belichtung über die vollständig zu öffnende Südostverglasung zum Garten und ein ca. 25 m2 großes kubisches, rahmenlos verglastes flaches Oberlichtelement.
In dem auf Eingangsebene gelegenen Obergeschoß befinden sich die Schlaf- und Baderäume, wobei sich der große, nach Südosten ausgerichtete Schlafbereich über seine raumhoch verglaste Raumecke zu den Baumkronen hin öffnet.


In einem unterirdischen Anbau befindet sich der geothermisch gekühlte und belüftete Weinkeller mit angeschlossenem Materiallagerraum
Projekttitel: Atelier und Wohnhaus in Blankenese
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
SNAP Stoeppler Nachtwey Architekten Stadtplaner PartGmbB
aus: Hamburg
Diesem Projekt sind redaktionell folgende Stichworte zugeordnet:
Wohnhaus, Neubauten, Haus am Hang, Atelier, Einfamilienhaus, Niedrigenergie, Neubau
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro