Ein Familienhaus

Das Gebäude für eine sechs-
köpfige Familie entwickelt sich stufenweise als Dreibund aus dem fallenden Gelände und gliedert sich in drei Baukörper:

1. Die privaten Räume, die in einem eingeschossigen Baukörper über der absinkenden Landschaft schweben (Kokon).

2. Die Erschließungs- und Servicespange, die die Landschaft an das Gebäude bindet (Brücke).

3. Der für Besucher offene, zweigeschossige Baukörper verwebt in einem Mäander die tieferliegende Geländeebene mit dem obenliegenden Wohnbereich.

Ziel des Entwurfes war es, ein Gebäude zu konzipieren, das neben den täglichen
multiplen Wohn- und Organisationsaufgaben
auch die wandelnden Bedürfnisse der Bewohner über die Jahre hinweg berücksichtigt. Auf folgende Funktionen wurde das Gebäude ausgerichtet:
- separater Spielbereich für die Kinder
- temporärer Gästebereich
- Büro, das von geschäftlichen Besuchern aufgesucht werden kann, ohne die Wohnung zu betreten
- gleichwertige Zimmer für die vier Kinder
- eigenständiger Bereich für die Eltern
- großzügiger Wohn- und Essbereich
Drei Materialien prägen im Wesentlichen das Erscheinungsbild des Gebäudes:

Beton + Holz + Glas
Der Sichtbeton bildet die tragende Struktur und symbolisiert Schutz und Stärke.
Die Holzlamellen begrenzen die Raumzonen und vermitteln Wärme und Geborgenheit.
Die Glasfassaden und- türen öffnen die Räume für Licht und Durchblicke und symbolisieren in den Sanitärbereichen Rein- und Klarheit.
Auf Details wurde besonderer Wert gelegt.
Um optimales Hauswirtschaften zu
ermöglichen, wurden alle Räume für
die Bewirtschaftung um den zentralen
Treppenkern angeordnet.

Diese sind im Erdgeschoss:
Ankleide, Wäscheraum und Wäscheabwurf

Im Untergeschoss:
Hauswirtschaftsraum und Vorratsräume.

Das Regenwasser wird in einem
offenen Retentionsbecken unter
den Schlafräumen gesammelt.
Dieses dient als Wasserspender
für die Gartenbewässerung,
schützt vor offenem Zugang zu
den Schlafräumen und kühlt im
Sommer die Luft durch Verdunstung.

Beheizt wird das Gebäude
über eine Erd-Wärmepumpe.

Das Gebäude kann auf verschiedene Familiensituationen und Lebensumstände angepasst werden:

Szenario A
Nutzung des Gebäudes nur durch die Familie.

Szenario B
Abtrennung einer Einliegerwohnung im UG.

Szenario C
Die Kinder sind erwachsen, die Eltern werden gebrechlich und müssen betreut werden. In diesem Fall kann zusätzlich ein Rückzugsbereich für Betreuer im EG abgetrennt werden.
Projekttitel: Ein Familienhaus
Architekt, Architektin, Architekturbüro:
Architektur | Hansulrich Benz
aus: Weissach
Fotonachweis:
Friedemann Rieker Victor S. Brigola Hansulrich Benz
...weitere Informationen zum Objekt und Architekturbüro